Teilnehmer und Programm 2015

18. Aachener Kunstroute

Das Kunstroutenwochenende 26./27.9.2015 ist vorbei,
die darüber hinausgehenden Ausstellungen sind farbig gekennzeichnet.



Infopoint in der Aula Carolina in 2015

Infopoint in der Aula Carolina

Pontstraße 7-9 - 52062 Aachen

Infostand
zur Kunstroute mit Infomaterialien der Aussteller, einer Übersicht und persönlicher Beratung. Ebenfalls in der Aula Carolina ist die Station 42.

Linie 4 (Markt, Judengasse)


aachenstricktschön in 2015

1 aachenstricktschön

Annastraße - 52062 Aachen - 0241-4705920
www.aachenstricktschoen.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Reise der Enten
Die Photografin Gloria Jansen erweckt in ihren inszenierten Bildern die gestrickten Tiere des Labels aachenstricktschön zum Leben. Weit gereist ist sie an die Wurzeln der Phantasie und darüber hinaus - wir laden ein zur Ausstellung an ungewöhnlichem Ort.
Die Künsterlin und die Initiatoren der Initiative aachenstricktschön sind anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 Uhr Livemusik

So, 27.09. 11:00 Uhr Frühstück mit Lesung

Alle Linien Haltestelle Elisenbrunnen; 5, 24 (Annastr.)


Abaton in 2015

2 Abaton – temporäre Galerie

Vaalser Str. 214 - 52074 Aachen - 0176-82199506
www.abaton-galerie.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotografie & Steinarbeiten
Arbeiten von Johannes Twielemeier und Matthias Kohn. Die Künstler sind anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Vernissage

3a/b, 4, 5, 25, 35, 45, 55, 75 (Kuckelkorn)


ARTCO Galerie in 2015

3 ARTCO Galerie

Seilgraben 31 - 52062 Aachen - 0241-40126750
www.artco-ac.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GHETTO TAROT
Fotografie
Alice Smeets ist vielen bereits durch ihre Dokumentarfotografie bekannt. Mit ihrem neuen Projekt „Ghetto Tarot“ wendet sie sich der inszenierten Fotografie zu.
Auf Haiti interpretierte sie gemeinsam mit dort lebenden Künstlern fotografisch die Motive von 78 Tarotkarten. Die Künstler fungierten als Schauspieler und stellten die Utensilien her.
Der Künstler ist anwesend.
Ausstellung 25.09. bis 30.10.2015.
Die - Fr: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa: 10.00 Uhr - 17.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 18:30 Uhr Vernissage

Fr, 25.09. 19:00 Uhr Tarot legen von Alice Smeets
weitere Termine auf Anfrage

Materialien: ARTCO Faltblatt

Bus: Linie 4, 1, 7, 17, 27, 33, 37, 47, 77, 147, N2, N4 (Minoritenstraße)


Artikel 5 in 2015

4 Artikel 5 – die Produzentengalerie am Bahnhofplatz

Bahnhofstraße 33 - 52064 Aachen - 0178-7617852
www.artikel-5.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

abgeblättert
Malerei, Zeichnung, Installation, Fotografie
Arbeiten von Anett Hoffmann, Dorothea Flatau, Petra Ostré, Peter J.M. Schneider, Ela Schwartz. Gastkünstler: BMZgd (F), Frank Dust, Frederik Eckenheim, Jolanda Jakobs (NL), Raquel Rodrigo Iglesias (NL)
Die Künstler sind anwesend.
Ausstellung bis zum 31.10.2015.
Öffnungszeiten: Freitag 17 – 19 Uhr / Samstag 12 - 15 Uhr.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 – 18:00 Uhr Interaktive Musikalische Übermalung von Frank Dust

So, 27.09. 11:00 – 18:00 Uhr Interaktive Musikalische Übermalung von Frank Dust

1, 11, 21, 3A. 3B, 13A, 13B, 14, 16, 44, 46, 74, 103, 50 (Veola), SB63 sowie Euregiobahn


Atelier 21 in 2015

5 Atelier 21 – Produzentengalerie für globale Kunst

Jülicher Straße 21 - 52070 Aachen - 0176-78698300
www.atelier-21.net
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Arche Projekt
Arbeiten von Irena Paskali und Ice Teodosievski. Künster sind anwesend.

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 20:00 Uhr Konzert
Sound Fusion mit Ashim Mallick-Sitar, Christian Hinz-Kontrabass und Arup Sen Gupta-Tabla

Sa, 26.09. 20:00 Uhr Konzert
Impulsive Soundscrapes (nächste Generation) mit Ferdinand Schwarz-Trompete, Electronics und Darius Heid-Piano, Keyboard

So, 27.09. 16:00 Uhr Finissage
Ausstellungsschlusswort von Josef Gülpers-Kunsthistoriker

Alle Linien (Haltestelle Hansemannplatz)


Atelier apropos... MARIA in 2015

6 Atelier apropos... MARIA

Warmweiherstraße 23 - 52066 Aachen - 01578-5411500
aproposmaria.wordpress.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

hotspot
Arbeiten von Ingrid Freye-Neuenstein, Monika Huppertz, Carmen Kahn, Erika Radtke, Kerstin Schneemann und Ulrike Zohlen-Kloepper
Die Künstler sind anwesend.

Veranstaltungen:

So, 27.09. 14:00 Uhr Livemusik

Linie 1, 3A, 3B, 7, 11, 13A, 13B, 14, 21, 27, 33, 34, 36, 37, 46, 57, 77 (Haltestelle: Normaluhr / Schlossstraße)


Atelier Lake in 2015

7 Atelier Lake

Blücherplatz 15-27 (Eingang über Jülicherstr. 114) - 52068 Aachen - 0170-6456189
www.vandalismdoesntexist.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

URBAN ART
Verschiedene Künstler aus der Euregio (Aachen, D und Heerlen, NL) präsentieren Ihre urbanen Kunstwerke. Gezeigt werden gesprühte Graffitis, Streetart, Mischtechniken und gemalte urbane Kunst auf Leinwänden.
Besucher sind herzlich eingeladen die urbanen Kunstwerke zu betrachten und sich mit den einzelnen Künstlern auseinanderzusetzen.
Die Künstler sind abwechselnd anwesend.
Künstler: Sidney Van den Berg (Desh), Daniel Vogt (Vogt Art), Lars Kesseler (Lake13)

Materialien: Einladungskarte.

Linie 2, 25, 35, 55 (Kaiserplatz), 3 Minuten Fußweg von der Haltestelle. Linie 11, 21 (Blücherplatz)


Ateliergemeinschaft Halle 1 in 2015

8 Ateliergemeinschaft Halle 1

Bachstraße 62-64 - 52066 Aachen - 0241-946970
www.halle-1.org
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

die petite mémoire in der WUNDERKAMMER Anja Goslar
gezogenHeinrich Hüsch
Sommerwind Claudia von Wernsdorff
Im Raster Peter Zimmermann
Neue Arbeiten: Nasser Eghbalpour, Claudia Schumacher, Claudia Umland
Fotografie Gastkünstler Kay Zimmermann (Leipzig/Berlin)
"Wachstumsbewegungen von Zellverbänden“ Gastkünstlerin Elisabeth Howey (Leipzig), Skulpturen

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 – 18:00 Uhr Kunstcafé

So, 27.09. 11:00 – 18:00 Uhr Kunstcafé

So, 27.09. 15:00 Uhr Führung durch die Ausstellungen. Dr. Dirk Toelke

Linie 3, 11, 13, 14, 21, 33, 34, 37, 46, 57, 77 (Normaluhr)


Atelierhaus Aachen e.V. in 2015

9 Atelierhaus Aachen e.V.

Süsterfeldstraße 99 - 52072 Aachen - 0241-874527
www.atelierhausaachen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erinnerung wie ein grüner Mantel
Rauminstallation von Mechthild Seck und Brigitta Seck
Als Geschwister haben wir die gleiche Quelle und ähnliche Erinnerungen. Bei Gesprächen entdeckten wir immer wieder, dass wir entsprechende oder gar gleiche Arbeitsthemen haben. Die Arbeiten, die für diese Ausstellung entstehen, sind zu Form gewordene Gedanken, Empfindungen und individuelle Formsprache in Korrespondenz zu Raum und Thema.
Ausstellung Sa. 19.09. – So. 18.10.
Di-Fr 10-14 h, Sa/So 12-15 h sowie n.V.

So, 20.09. (Vernissage Sa 19.9. um 17 Uhr) 18:00 Uhr Performance, Tanz, Perkussion, Elektronik mit Jean-Laurent Sasportes (Pina Bausch Tanztheater), Annalisa Derossi und Jens Düppe

Botanico
Marie-Josée Comello, Odine Lang, Antonio Núñez
Drei künstlerische Positionen kommen im Aha-Kunstlabor zu einer gemeinsamen Rauminstallation zusammen.
Atelierhaus Aachen e.V., Süsterfeldstr. 99, Haus 1

mehr

Performance zur Ausstellung »Erinnerung«
Jean-Laurent Sassportes - Tanz
Annalisa Derossi - Peformance, Tanz
Jens Düppe - Perkussion & Elektronische Klangerzeugung

Eintritt FREI
Reservierungen bitte unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Info
"Erinnerung wie ein grüner Mantel" , das ist der Titel der Ausstellung der Aachener Geschwister Seck ab dem 19.09.2015 im renomierten Atelierhaus in Aachen. "Erinnerung" lautet demnach auch das Thema, mit welchem sich der ehemalige Pina-Bausch Tänzer Jean-Laurent Sassportes zusammen mit der Aachener Performance Künstlerin Annalisa Derossi und dem Kölner Perkussionisten improvisatorisch am 20.09.2015 ebendort auseinandersetzen. Eine Performance im Rahmen der Nordrhein-Westfälischen Konzertreihe KOMMUNIKATION 9, welche ins Atelierhaus zum ersten mal auch nach Aachen kommt. Idee der Konzertreihe ist das Zusammenbringen verschiedener Kunst- und Musikbereiche auf Basis von Improvisation. Wir dürfen gespannt sein, zu welchen Assoziativen aus dem Moment heraus sich die drei Künstler zusammenfinden werden. Erinnerung als Verbindung zu einer anderen Welt, als Sehnsucht nach Schutz und Geborgenheit und die Subjektivität des sich Erinnerns sind grundsätzliche Gedanken zum Thema und stehen Pate für Sassportes, Derossi und Düppe. Man darf gespannt sein auf die Zusammenarbeit dieser drei Ausnahmekünstler.

KOMMUNIKATION 9 wird gefördert durch:
das Kulturamt der Stadt Köln, das Kulturamt der Stadt Bonn, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW & die Buchhandlung Remmel

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 14:00 Uhr Eröffnung "Bontanico" im Aha. Kunstlabor

Materialien: Einladung BOTANICO

Linie 7, 24 (Europadorf)


ateliersozietät & zeigeraum PROZITRON in 2015

10 ateliersozietät & zeigeraum PROZITRON

Lothringerstraße 91 - 52070 Aachen - 01575-3266053
www.facebook.de/Prozitron
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

What the hell is happening in this world ?
Reaktionen auf Politik und Weltgeschehen, Krieg und Katastrophen, Menschen und Leben - was ist los in dieser Welt?
Künstler: UTA Göbel-Groß, Kalle Hommelsheim, Sylvia Nirmaier, Alfred Reuters, Urban Stark, Heike Tödt. Künstler sind anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 19:00 Uhr Musik für Nachtschwärmer – open end

Linie 33, 34, 57 (Oppenhoffallee)


August Pieper Haus in 2015

11 August Pieper Haus

Leonhardstraße 18-20 - 52064 Aachen - 0241-479960
bischoefliche-akademie-ac.de/august-pieper-haus/index.html
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zwischen Himmel und Erde
Zwischen Himmel und Erde findet sich mehr, als ich jemals werde malen können. Das, was mir in diesem schier endlosen Raum begegnet, bestimmt und bewegt den Maler in mir. Künstlerisches Schaffen ist für mich das sichtbar machen von Dingen. Die Anlässe für meine Bilder sind gelebte oder erfahrene Situationen. Eine Festlegung auf eine abstrakte Darstellung ist mir nicht möglich. Freiheit der Kunst bedeutet für mich die Mittel spontan wählen zu können, nur so kann ich als Maler authentisch sein.
Herr Husemann wird an der Eröffnung der Ausstellung SPEKTRUM 2015 in der Aula Carolina anwesend sein.

mehr

Hans-Henrik Husemann begegnete bereits im Alter von 17 Jahren den berühmten Walt Disney auf eine private Einladung hin, der sich sehr für Husemanns Zeichnungen interessierte. An der Berliner Hochschule für bildende Künste begegnete Husemann Karl Schmidt-Rottluff, der ihn ermunterte, gegen alle Strömungen der 60er Jahre seine eigene Malweise zu verfolgen, denn der Expressionismus und besonders die Maler der "Brücke", trafen Husemanns Gefühl für Form und Farbe. So entstehen farbstarke, expressive Bilder, welche u. a. auch das Thema "Dante und die Göttliche Komödie" beschreiben, die Essenz eines einjährigen Studienaufenthalts in Rom und auf der Insel Ischia. Auf Ischia arbeitete der Maler in einer intensiven Schaffensphase mit dem Hamburger Maler Eduard Bargheer in einem Atelier. In einer Phase des Suchens entstehen die sogenannten "Stadtbilder" und 1996 beginnt Husemann die Arbeit an der umfangreichen Serie "Terra, Horizonte", die noch nicht abgeschlossen ist. Weltgeschehen, wie z. B. das Abschmelzen der Gletscher, wird in der Serie "Terra" zum Thema. Die Handschrift ist kraftvoll, und das Verborgene in den Bildern erfordert längeres Betrachten. Die anfänglich sehr ruhigen Bilder wandeln sich mit der Zeit zu immer expressiveren, ausdrucksstarken Arbeiten. So sind in der Ausstellung "Zwischen Himmel und Erde" Bilder aus allen diesen Schaffensphasen zu sehen.

Veranstaltungen:

So, 27.09. 14:00 – 18:00 Uhr Finissage

Materialien: Broschuere ueber Kuenstler Husemann

Linie 1, 2, 3a/b, 11, 13a/b, 14, 16, 21, 32, 46, 53, SB63 (Misereor)


BBK Aachen/Euregio e.V. in 2015

12 BBK Aachen/Euregio e.V.

Adalbertsteinweg 123 cd - 52070 Aachen - 0241-4465564
www.bbk-aachen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gabi Deckers und Barbara Geier Malerei in der BBK-Galerie Adalbertsteinweg 123
Die Künstler sind anwesend.
Ausstellung bis 25.10.2015. Öffnungszeiten nach Absprache. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - +49 2408 4912
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - +49 177 60 25 097

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 19:00 Uhr Vernissage

Linie 12, 25, 43, 45 (Haltestelle: Josefskirche)


BBK Galerie Aachen Arkaden in 2015

13 BBK Galerie Aachen Arkaden

Triererstraße 1, 1. Etage - 52078 Aachen - 0241-46800589
www.bbk-aachen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frei-Raum-Kunst BBK Gruppenausstellung in der BBK-Aachen-Arkaden-Galerie, Triererstraße 1, 1. OG
Einige Künstler sind anwesend.

ANOTHER BRICK IN THE MALL
Gruppenausstellung
Fotografie (Christoph Giebeler) – Mixed Media (Kathrin Deas) - Plastik (Dani Pusch) - Malerei (Bernd Lohmann) - Grafik und Illustration (Danyi / Mario Turiaux/ Sacha Pütz)

Der BBK hat 7 Künstler geladen seinen Raum in den Arkaden zu bespielen. Diverse künstlerische Positionen treten in Auseinandersetzung.
Verortet in einem Einkaufszentrum entstehen in der Zusammenschau spielerische, zum Teil groteske Beziehungen zwischen den Arbeiten. 
Im Tempel des Konsums fragt eine Arbeit nach der Selbstaufgabe des Menschen. Auflösung und Verwandlung sind ein weiteres Thema - eine andere beleuchtet den alltäglichen Horror der Reklamewunderwelt. Ein Kuriositätenkabinett des amorphen Unmenschlichen trifft auf die Welt der Fotografie. Malerei auf Serigrafie.
Kunst als Marktschau oder Selbstreflektion?
Eine Ausstellung im wirren Beziehungsgeflecht von Konsum, System und dem Menschen - und letztendlich der Kunst.
Sind wir am Ende doch nur „another brick in the mall?“
Eröffnung 19.9.2015 - 19:00
Es eröffnet: Eva Liedtjens (M.A. Kunstgeschichte)

Achtung! Die Aachen-Arkaden haben am "Verkaufsoffenen Sonntag" (27.09.2015) erst ab 13 Uhr geöffnet.

Ausstellung bis 17.10.2015.

Linie 5, 15, 25, 34, 41, 45, 55, 57, 65, 68, 70, 125, 166 (Rothe Erde)


Blauer Ezel Galerie in 2015

14 Blauer Ezel Galerie – Zwischen uns e.V.

Mathiashofstraße 2 - 52064 Aachen - 0241-92139788
www.zwischenuns-filzbluete.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

On the road
Hinter dem Titel verbergen sich verschiedene Möglichkeiten: Zeit des Sommers
und der Reisen, das Erleben fremder Länder und Menschen aber auch die
Möglichkeit der Heimatlosigkeit und der Suche. In diesem Spannungsfeld werden
sich die Bilder, Objekte und Installationen bewegen.
Künstler: Christina Baltes, Sebastian Garcia, Sabine Heinz, Irmelis Hochstetter, Stefan Hochstetter, Verena Holper, Diana Lennartz, Merete Lövlie, Doreen Niessen, Rainer Oestereich-Rappaport, Tatjana Pisanec, Veronika Rappaport, Kris Rossel, Corinne Roy, Lena Sobik, Laura Stoll
Die Künstler sind abwechselnd anwesend.
Ausstellung bis 24.10.2015, jeweils Di-Fr 10-18 Uhr und Samstag 13-17 Uhr.
Vernissage 19.9.2015 um 16:00 Uhr mit Musik und Einführung.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 Uhr "Der blaue Ezel"
Offenes Atelier für Erwachsene und Kinder. Im Atelier werden Übungen der schwedischen Malerin Merete Loevly vorgestellt, durch die man den Inneren Maler einläd. Eine davon heißt "Karussell". Eine Mitmachaktion mit Kreide, Papier, Wasserfarbe und Bewegung. Beginnt auch um 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr.

So, 27.09. 11:00 Uhr "Der blaue Ezel"
Offenes Atelier für Erwachsene und Kinder. Im Atelier werden Übungen der schwedischen Malerin Merete Loevly vorgestellt, durch die man den Inneren Maler einläd. Eine davon heißt "Karussell". Eine Mitmachaktion mit Kreide, Papier, Wasserfarbe und Bewegung. Beginnt auch um 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr.

Materialien: Flyer on the road

Linie 12, 22, 23, 24, 25, 35, 45 (Annastraße)


Centre Charlemagne in 2015

15 Centre Charlemagne – Neues Stadtmuseum Aachen

Katschhof 1 - 52062 Aachen - 0241 432 4956
www.centre-charlemagne.eu
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dauerausstellung: Geschichte Aachens - Stadt Karls des Großen.
Von der Jungsteinzeit bis heute: In der Dauerausstellung lernt der Besucher die bedeutendsten Aachener Figuren, Ereignisse und Geschichten kennen.
Aktuelle Ausstellung: erfasst, verfolgt, vernichtet – Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 14:00 Uhr Öffentliche Führung

So, 27.09. 12:00 Uhr Öffentliche Führung

Alle Linien (Elisenbrunnen)


Citykirche Aachen in 2015

16 Citykirche Aachen

Großkölnstraße - 52066 Aachen - 0241 94317564
www.citykirche.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Annette Marks
Annette Marks verarbeitet die Theorien der alten Meister und die Ikonographie der
Klassik zu einer innovativen, spannungsvollen und unverwechselbar eigenen
Bildsprache. Die Entschlüsselung ihrer Bilder fordert beim Betrachter intensives
Schauen und Denken heraus. Die Künstlerin inszeniert die biblische Speisungsgeschichte neu, indem der Traum vom friedlichen Menschheitsfest und von gelingenden Beziehungen mit den sozialen Verwerfungen unserer Zeit kontrastiert wird.
Die Künstlerin ist anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 14:45 Uhr Meditationen zum Triptychon
mit Annette Marks

Sa, 26.09. 15:00 Uhr Klassik am Nachmittag
Frédéric Chopin: Polonaise cis moll op 26 Nr. 1 Nocturne Des Dur op 27 Nr. 2 Johannes Brahms: Intermezzo Es Dur op 117 Nr. 1

So, 27.09. 14:45 Uhr Meditationen zum Triptychon
mit Annette Marks

So, 27.09. 15:00 Uhr Klassik am Nachmittag
Louis Castellanos, Klavier Soraya Ansari , Violoncello: Robert Schumann: Drei Romanzen op 94 Johannes Brahms: Immer leiser wird mein Schlummer, aus Lieder op 105 Clara Schumann: Warum willst Du and´re fragen?, aus Lieder op 12

Linie 4, 1, 7, 17, 27, 33, 37, 47, 77, 147, N2, N4 (Minoritenstraße)


Couven-Museum  in 2015

17 Couven-Museum

Hühnermarkt 17 - 52062 Aachen - 0241-4324421
www.couven-museum.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das bekannteste Wohnzimmer Aachens, mit anschaulichen Einblicken in die Wohnkultur des 18. und frühen 19. Jahrhunderts.

alle Linien (Haltestelle Elisenbrunnen)


Deutsch-Französisches Kulturinstitut in 2015

18 Deutsch-Französisches Kulturinstitut – Aachen

Theaterstraße 67 - 52062 Aachen - 0241-33274
aachen.institutfrancais.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Chaud-Froid Eine Ausstellung von Christiane Dénes aus Aachen und Damien Ledoux aus Reims (Frankreich).
„Chaud-Froid“ ist das Thema der Ausstellung im Deutsch-Französischen Kulturinstitut mit Bildern von Christiane Dénes und Skulpturen von Damien Ledoux, die das Heiß und Kalt in uns aufspüren möchten. Ob Strandgut vom Mittelmeer, das brisante Thema Ost-West oder Tiefgefrorenes. Chaud ou froid, in jedem Fall: Venez vous ré-galet… Christiane Dénes (Aachen) und Damien Ledoux (Reims) haben sich, dank der Städte-Partnerschaft, gefunden und leben seit 18 Jahren zusammen in Aachen. Sie setzen sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit Kunst auseinander und doch entsteht am Ende immer wieder jenes stimmige Miteinander, das das Künstlerpaar ausmacht.
Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Beide Künstler sind anwesend. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 15:00 Uhr Vernissage
mit Performance von Christiane Dénes

Linie 7, 27, 33, 34, 37, 57, 77 (Normaluhr)


Freie evangelische Gemeinde in 2015

19 Freie evangelische Gemeinde

Roermonder Straße 110 - 52072 Aachen - 0241-68410
www.aachen.feg.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kain und Abel
Bilder und Installationen von Birgit Bodden, Ralf Burchartz, Inge Klusemann, Johanna Landerer-Gerhards, Maja Lindt, Daniel Löwen, Marlies Louis, Sinja Mund, Sigrid Muschik-Jansen, Gerd Ostermann, Jeannette Röper, Claudia Rosenthal, Anja Schlechter, Karin Schöler und Wolfgang Sturm.
Es sind wechselweise mehrere Künstler anwesend.
Ausstellung bis 15.11.2015.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 Uhr Eröffnung und Empfang

Sa, 26.09. 12:00 Uhr Führung durch die Ausstellung

Sa, 26.09. 16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Ausklang mit Brot und Wein

So, 27.09. 10:15 Uhr Malkreisgottesdienst

So, 27.09. 11:00 Uhr Vorstellung der Werke in der Predigt durch Pastor Siegmar Müller, Chor: Glissando

So, 27.09. 14:00 Uhr Der Gottesdienst wird auf der Großleinwand übertragen

So, 27.09. 17:00 Uhr Führung durch die Ausstellung

So, 27.09. 18:00 Uhr Finissage

Linie 17, 27, 37, 47, 77, 147 (Arbeitsagentur / Bendplatz)


Frutti dell´Arte in 2015

20 Frutti dell´Arte

Viktoriastraße 24 - 52066 Aachen - 0241-46356445
www.galeriefruttidellarte.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frutti dell´Arte
Arbeiten von Ibrahim Alawad, Layali Alawad, Lara Bispinck, Juliane Heucke, Guido Löhrer, Marcus Löhrer, Britta Moche und Katharina Ulhas.
Der Künstler Ibrahim Alawad fertigt auf Wunsch kleine Kalligrafien an.
Die Künstler sind zeitweise anwesend.
Die KünstlerInnen präsentieren ein Kaleidoskop aus Werken hiesiger und orientalischer Prägung, hergestellt mit klassischen und modernsten Techniken, Vielfalt auf kleinstem Raum in Galerie und Garten.

mehr



L´ultima cena
Das 1 Meter mal 2 Meter große digital art 3d Werk hat den Titel "L´Ultima Cena" und ist an das
letzte Abendmahl von Leonardo Da Vinci angelehnt. Die Figuren an der Tafel sind ungefähr in den
Positionen des Originals. Zu sehen sind aber hier von links nach rechts: Horst Seehofer, Gerhard
Schröder, Katrin Göring-Eckardt, Sigmar Gabriel, Ursula von der Leyen, Josef Ackermann, Angela
Merkel, David Cameron, Martin Schulz, Barack Obama, Mario Draghi, Christine Lagarde und
Wolfgang Schäuble. Sie feiern fröhlich, während unter und vor ihnen sich die Leichen, die Opfer
ihres Handelns, ihrer Politik türmen.
Um Papst Franziskus zu zitieren: "Die Mächtigen wollen keinen Frieden, weil sie vom Krieg
leben."
Wir möchten die Ausstellung Spektrum der Aachener Kunstroute auch dazu nutzen, unsere Sicht
der Dinge kund zu tun. Eine Sicht, die von den Worten des Heiligen Vaters beeinflusst ist. Während
ein Sigmar Gabriel, auf dem Bild infantil lächelnd mit Panzer in den Händen, sich hin stellt und
andere Menschen als Mob bezeichnet, hat er im ersten Halbjahr 2015 als Wirtschaftsminister die
Rüstungsexporte verdoppelt. Der Schaden, den der sich selbst für das helle Deutschland haltende
Gabriel angerichtet hat, lässt somit mehr Blut an seinen Händen als die rechten Spacken es je
schaffen können, und die sind ja schon schlimm genug.
Papst Franziskus: „Warum wollen so viele Regierende nicht den Frieden? Weil sie vom Krieg
leben! Es ist die Waffenindustrie – das ist schwerwiegend! Einige Mächtige verdienen mit der
,Fabrik der Waffen‘, verkaufen Waffen an verfeindete Länder. Das ist die Industrie des Todes.“
Das Bild ist dieses Jahr auf der Aachener Kunstroute 2015 kein schönes wie auf der letzten
Kunstroute. Aber angesichts der Ereignisse im Monat September 2015 muss sich Kunst auch ihrer
gesellschaftlichen Verantwortung stellen. Die sogenannte Flüchtlingskrise, schon der Name ist
irreführend. Es sind Vertriebene, die zu uns kommen und die, welche sie aus maßloser Profitgier
vertreiben, sitzen an reichlich gedeckten Tafeln und feiern sich.
Hierzu noch einmal Papst Franziskus: "Das Wirtschaftssystem der Welt kreist um das Geld und
nicht um die menschliche Person. Man opfert viel und führt Krieg, um das Geld zu verteidigen!
Deshalb wollen so viele Menschen keinen Frieden: Sie verdienen mehr mit dem Krieg. Man
verdient Geld, aber verliert Leben, Kultur, Erziehung – so viele Dinge.“
Christine Lagarde, die in der Banken/Vermögenskrise und dem damit verbundenen Terror gegen das
griechische Volk diesem selbst die Schuld für das Leid seiner Kinder gab, ist nur ein weiteres
Beispiel für die krankhafte Verrohung der selbsternannten Eliten.
Martin Schulz, manch einer wird sich fragen, was der smarte Würselener hier als Teil der
Ehrenwerten Gesellschaft soll. Dass er den Aachener Karlspreis nicht abgelehnt hat, sollte
eigentlich dafür schon reichen. Wird dieser doch fast ausschließlich fragwürdigen Personen wie der
schwarzen Null Schäuble mit den hundert tausend Mark von Waffenhändler Schreiber in der
Schublade, oder Kriegsverbrechern wie Henry Kissinger vergeben. Nun ist er aber auch Präsident
des Europaparlaments und steht somit exemplarisch für die Praxis, hochsubventionierte
Agrarüberschüsse zu Dumpingpreisen in Afrika zu verkaufen und dort die einheimischen Märkte
kaputt zu machen. Die sich dann von dort aufmachenden Gebeutelten werden nun als sogenannte
Wirtschaftsflüchtlinge diffamiert. Noch nie hat man aus seinem Munde übrigens etwas über die
Rolle des weltweit siebtgrößten Rüstungskonzerns Airbus S.A.S. gehört und seine Rolle im
weltweiten Desaster.
Auf der Aachener Kunstroute 2015 ist Martin Schulz nun, wie wir finden, in angemessener
Darstellung vertreten. Smart und eloquent, immer gut drauf.
Tic, Tac, Toe, Mario Draghi, Christine Lagarde und Wolfgang Schäuble, drei herausragende Priester
des weltweiten monetären Gottesstaats. Selbst die Nöte des gemeinen Geldgläubigen verachtend,
schaufeln sie einer kleinen Horde Besitzender den letzten Rest an Kapital der Habenichtse zu. Sie
sind echte Fanatiker, ist die Abfindung für ihr schändliches Tun, gemessen an dem Vermögen derer,
die sie bezahlen, auch noch so hoch, sie ist zu gering, als dass sie je wirklich in deren Kreise
aufgenommen würden. Ihre quasi ehrenamtliche Tätigkeit lässt sich nur mit Fanatismus erklären.
Einzig Herr Draghi durfte mal in die Welt der Hohenpriester des Geldkultes, die Bank Goldman-
Sachs, hineinschnuppern. Die Griechen sind ihm noch heute dankbar. Die auf den Golfplätzen,
nicht die ohne Krankenversicherung.
Hierzu Papst Franziskus:
„Ebenso wie das Gebot „du sollst nicht töten“ eine deutliche Grenze setzt, um den Wert des
menschlichen Lebens zu sichern, müssen wir heute ein „Nein zu einer Wirtschaft der Ausschließung
und der Disparität“ sagen. Diese Wirtschaft tötet. Es ist unglaublich, dass Aufsehen erregt, wenn ein
alter Mann, der gezwungen ist, auf der Straße zu leben, erfriert, während eine Baisse um zwei
Punkte in der Börse Schlagzeilen macht. Das ist Ausschließung. Es ist nicht mehr zu tolerieren, dass
Nahrungsmittel weggeworfen werden, während es Menschen gibt, die Hunger leiden. Das ist
soziale Ungleichheit. Heute spielt sich alles nach den Kriterien der Konkurrenzfähigkeit und nach
dem Gesetz des Stärkeren ab, wo der Mächtigere den Schwächeren zunichte macht. Als Folge muss
dieser Hunger leiden. Das ist soziale Ungleichheit. Heute spielt sich alles nach den Kriterien der
Konkurrenzfähigkeit und nach dem Gesetz des Stärkeren ab, wo der Mächtigere den Schwächeren
zunichte macht. Als Folge dieser Situation sehen sich große Massen der Bevölkerung
ausgeschlossen und an den Rand gedrängt: ohne Arbeit, ohne Aussichten, ohne Ausweg. Der
Mensch an sich wird wie ein Konsumgut betrachtet, das man gebrauchen und dann wegwerfen
kann. Wir haben die „Wegwerfkultur“ eingeführt, die sogar gefördert wird. Es geht nicht mehr
einfach um das Phänomen der Ausbeutung und der Unterdrückung, sondern um etwas Neues: Mit
der Ausschließung ist die Zugehörigkeit zu der Gesellschaft, in der man lebt, an ihrer Wurzel
getroffen, denn durch sie befindet man sich nicht in der Unterschicht, am Rande oder gehört zu den
Machtlosen, sondern man steht draußen. Die Ausgeschlossenen sind nicht „Ausgebeutete“, sondern
Müll, „Abfall“.
Wen haben wir da noch? Sigmar Gabriel, doch nun wirklich ein ein lupenreiner Vertreter der
untergehenden Sozialdemokratie. Unter seiner Riege als Pudel von Mutti sind die sogenannten
Einzelgenehmigungen von Rüstungsexporten um rund 50 Prozent auf nun 3,31 Milliarden Euro
gestiegen und das zwischen Januar und Ende Juni 2015. Zugerechnet die Kooperationen mit Nato-
Partnern, ergibt sich ein Gesamtwert von insgesamt 6,35 Milliarden Euro. Der Anstieg der Exporte
in die arabischen Staaten und nach Nordafrika hat sich von 219 auf 587 Millionen Euro mehr als
verdoppelt. Da kann er es sich wirklich leisten, andere als Mob zu bezeichenen, können diese doch
nicht solch eine bombige Bilanz vorweisen, trotz aller Versuche, mit tumber Gewalt gegen
Vertriebene zu ihm aufzuschließen.
Ursula von der Leyen, die anfangs der Guthaben/Bankenkrise ihr Mitgefühl bei der Erhöhung von
Harz 4 um 5€ und das würdelose Geschacher über diese exorbitante Summe bewiesen hat,
liebäugelt nun mit der Entsendung von Bodentruppen in das Rüstungsexportparadies Arabische
Welt. Welche ihrer eigenen Kinder sie auf dem Feld der Ehre verrecken sehen will, stand bis zur
Aachener Kunstroute 2015 noch nicht fest.
Angela Merkel, auf einem Spiegeltitel als Mutter Teresa zu sehen, hat mit all dem natürlich nichts
zu tun, natürlich nicht. Die beste Erfindung, seit dem es Teflon gibt, thront über allem, hat mit all
dem nichts zu tun. Ist sie es nicht, die die Richtlinienkompetenz hat? Gut, Mitgefühl ist ihr nun
wirklich ins Gesicht geschrieben, für sich selbst, für arme Banker wie Herrn Ackermann, den sie
schon mal Geburtstag bei sich feiern ließ. Dass dieser mit seinem „Institut“ Deutsche Bank mit dem
spekuliert, was andere zum Überleben brauchen, interessiert nicht. Hauptsache, er kann ne Gabel
halten und sägt nicht an ihrem Stuhl.
Letztendlich geht es um Geld, die Hostie der säkularen Religion Kapitalismus, und es geht um
Menschenopfer. Der Gott, hier die „Märkte“, müssen beruhigt werden. Ob mit Griechen oder
Negern, spielt dabei keine Rolle. Stört Sie das Wort Neger, aber nicht, was man mit ihnen macht,
shame on you! Der ganze Wohlstand der westlichen Welt beruht auf der Ausbeutung von Negern
auf Baumwollplantagen. Dort begann das heutige Geld- und Bankensystem, sie war die Grundlage
der industriellen Revolution und der industriellen Ausbeutung durch eine weiße Upperclass, welche
bis heute die gleiche geblieben ist. Die auf diesem Bild auf der Aachener Kunstroute 2015
Abgebildeten sind nur ihre erbärmlichen Zuträger. Und sie werden geachtet und teilweise in
grotesker Art und Weise verehrt. Wieso eigentlich, wie wenig Selbstachtung muss man haben, um
diesen Menschen Respekt zu zollen? Einer Clique wie der von Rot-Grün, die sich die Harz 4
Gesetze von einem öligen, zwielichtigen Emporkömmling namens Karsten Maschmeier schreiben
ließ, nur um die Arbeitslosenzahlen zu frisieren und es der Versicherungswirtschaft hinten rein zu
blasen. In dieses System werden nun die „Flüchtlinge“ integriert. Gut, immer noch besser, als von
deutschen Waffen ermordet zu werden.
Nun, was passiert jetzt eigentlich mit all den Menschen, die zu uns kommen. Es ist schon grotesk,
sie fliehen vor uns und kommen zu uns. Das erinnert mich an einen Boxer, der sich an seinen
übermächtigen Gegner klammert.
Wo ist also der Plan? Nun könnte man ja den nehmen, welchen man für den Fall einer
Atomkatastrophe hat. Auch dann müssten Hunderttausende evakuiert und untergebracht werden. Ja,
wo ist der Plan, wir hatten doch einen. Ach nein, in der Schublade sind nur die hunderttausend Mark
vom Waffenhändler. Wenn der Grieche dann einen Zaun baut, wer könnte es ihm verübeln?
Sollte uns das Atomkraftwerk Tihange, aus nichts anderem als der obig beschriebenen Profitgier,
oder jede andere tickende Zeitbombe um die Ohren fliegen, dann werden wir alle zu Flüchtlingen.
In wenigen Minuten ist unser Leben zerstört, und wir können froh sein, wenn wir auf Menschen
treffen, die uns aufnehmen. Auf Menschen wie die, die momentan den Vertriebenen mit dem
Nötigsten aushelfen.
IHNEN gebührt hier am Ende der Respekt, niemandem sonst!

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Klassisch-orientalische Musik von Basilius Alawad

So, 27.09. 14:00 Uhr Ständchen des Chores Glissando

So, 27.09. 16:00 Uhr Musikalische Improvisationen zur Ausstellung von Jochen Pusch
Die Veranstaltung wird leider ausfallen wegen Erkrankung des Musikers

Linie 2, 12, 22, 23, 25, 45, 55, 66 Josefskirche (Justizzentrum); Linie 33, 34 (nur Sa), 57 (nur Sa) (Viktoriaallee)


Galerie AixOtto 36 in 2015

21 Galerie AixOtto 36

Ottostraße 36 - 52070 Aachen - 0171-7417592 oder 0241-1684042
www.atelier-kunstdialog.de www.otto36.de/art
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Betreten!
Gemeinschaftsausstellung Atelier Kunstdialog
.....zwischen betretenem Rasen, betretenem Schweigen und betretenem Gestaltungsraum.
Künstler: Alexandra Bohlmann, Nasser Eghbalpour, Martha Ferenczy-Kappel, Hella Frowein-Hagenah, Juliana Heidenreich, Stefan Heidenreich, Harald Kappel, Gisela Mann, Jörg Mellies, Dirk Tölke, Andrea Zang, Ute Zix
Die Künstler sind anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Midissage

Materialien: Einladungskarte Motiv. | Einladungskarte Text.

Alle Linien (Hansemannplatz)


Galerie Am Elisengarten in 2015

22 Galerie Am Elisengarten

Hartmannstraße 6 - 52062 Aachen - 0241 37675
www.galerie-am-elisengarten.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das achtbeinige Pferd
Ausstellung von Jürgen Klück bis zum 2. Oktober
Finissage am Freitag, den 2.10.2015 um 18:00 Uhr, Künstler ist ab 18:00 Uhr anwesend.

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 18:00 Uhr Vernissage
Künstler ist ab 18:00 Uhr anwesend. Samstag ganztägig.

Alle Linien Elisenbrunnen


Galerie Freitag 18.30 in 2015

23 Galerie Freitag 18.30

Steinkaulstraße 11 - 52070 Aachen - 0241-43591040
www.freitag1830.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Preview zur Kunstmesses Art.Fair in Köln - Gruppenausstellung
Im Hinblick auf den Messeauftritt der Galerie bei der „Art.Fair“ in Köln vom 24.09. bis 27.09.2015 möchten wir unseren Besuchern einen kleinen Vorgeschmack auf diesen ermöglichen. Wie der Titel der Ausstellung bereits verrät, gibt Ihnen diese „Preview“ die Möglichkeit die Werke der Künstler zu sehen, die mit uns gemeinsam die Kunstmesse besuchen.
Allerdings wird nur eine Auswahl der Arbeiten, die Sie bei dieser Ausstellung zu sehen bekommen bei der Art Fair gezeigt. Welche es genau sind, verraten wir noch nicht. Nur soviel: Acht Künstler der Galerie Freitag 18.30 werden bei der Messe in Köln vertreten sein.
Künstler: Sascha Berretz, Annette Besgen, Robert Bischof, François du Plessis, Helge Hommes, Mikael Jacobsson, David Koenig, Michael Kravagna, Lilith Lindner, Joseph Marr, Ruri Matsumoto, Harry Meyer, Kai Savelsberg, Silke Schoener, Romain Van Wissen, Fabian von Spreckelsen, Fritz Winter
Es werden immer einige Künstler anwesend sein.
Während der Ausstellungszeit werden ständige Führungen angeboten.

Materialien: Pressetext Preview 2015

Linie 2 SB3 5 12 15 22 23 25 35 43 45 55 66 68 73 (Scheibenstraße)


Galerie gundolf b. in 2015

24 Galerie gundolf b.

Eilfschornsteinstraße 10 - 52062 Aachen - 0172-2925364
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verkleiderungen - Anmerkungen zur Idee der Verhüllung
Das Kleid als Ausgangspunkt künstlerischer Betrachtung und seine Bearbeitung in Zeichnung, Malerei und Plastik mit unterschiedlichen Techniken und Materialien sind das Thema dieser Ausstellung.
Renate Müller-Drehsen studierte zunächst bei Ernst Wille an der Werkkunstschule Aachen, anschließend bei Gerhard Richter an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie erreichte internationale Bekanntheit durch Ausstellungen - vorwiegend Einzelausstellungen – und Projekte in Spanien, Portugal, England, Ägypten, Palästina, Marokko, China, Mexiko sowie in den Beneluxstaaten.
Die Künstlerin ist anwesend.
Ausstellung geht bis zum 30.10.2015.

Linie 4, 7, 17, 27, 33, 47, 73, 77 (Driescher Gässchen)


Galerie Hexagone in 2015

25 Galerie Hexagone

Schützenstraße 16 - 52062 Aachen - 0241-404232
www.galerie-hexagone.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

The seedling of hope
Die Pflanze der Hoffnung
- die Arbeiten des japanischen Künstlers Takeshi Kitamura drücken seine Hoffnung auf eine friedliche Welt und eine hoffnungsvolle Zukunft aus.
Die Arbeiten an der Kunstuniversität Tokio ausgebildeten Takeshi Kitamura zeigen Gesichter, die europäische und asiatische Merkmale vereinen. Seine Technik ist besonders: die Kombination aus Acryl, Messing- und Silberfolie sowie japanischen Mineralpigmenten strahlen einen besonderen Reiz aus.
Ausstellung bis Mi. 28.10.2015.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Vernissage
Das Vorwort spricht der japanische Generalkonsul Kaoru Shimazaki (Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf). Die Einleitung spricht Kunsthistoriker Herr Dr. Dirk Tölke. Der Künstler ist anwesend.

Linie 7, 27, 33, 34, 57, 74 (Wallstraße)


Galerie Ramrath in 2015

26 Galerie Ramrath

Pontstraße 22 - 52062 Aachen - 0241-39939
www.galerie-ramrath.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EUGENIE BONGS BEER
Die Galerie Ramrath, Aachen, Pontstraße 22, hat für die diesjährige Kunstroute die Künstlerin EUGENIE BONGS-BEER eingeladen.
Die Aachener Künstlerin zeigt einen Ausschnitt ihres breit angelegten Oeuvres in Bronze und Keramik, Leinwand und Papier. Hierbei nimmt die Graphik mit Zeichnungen, Monotypien und Aquarellen die Funktion von Skizzen und Vorstufen zu ihrer plastischen Arbeit ein.
Alle Arbeiten von Eugenie Bongs-Beer verbinden sich – trotz ihrer medialen Unterschiedlichkeit - in einer abstrakteren Ebene: Sie sind Ausdruck eines umfassenden plastischen Prozesses, sind lebendige und dynamisch visualisierte Energie.
Künstlerin ist anwesend.
Ausstellung bis 16.11.2015.
Öffnungszeiten: Montags bis Freitags 10:00-13:00 Uhr, 14:00-18:30 Uhr
Samstags 10:00-14:00 Uhr und nach Vereinbarung

mehr

Eugenie Bongs-Beer modelliert plastische Arbeiten in Wachs und Ton, die sie in Bronze umsetzt. Sie zeigt in der Ausstellung auch neue Arbeiten in farbig gefasster Keramik. So ist das posthum aus der Erinnerung entstandene Portrait ihres Lehrers an der Düsseldorfer Kunstakademie, Joseph Beuys, zu sehen: einmal in Bronze, einmal in weißer Keramik. In der Gegenüberstellung verweist die Skulptur auf die Spannbreite der unterschiedlichen Ausdrucksqualitäten. In weiteren plastischen Arbeiten verblüfft sie durch den Wechsel scharf geschnittener Kanten und weicher Konturen, die durch den Auftrag monochromer Glasuren graphische Elemente in ihrer Nähe zur Zeichnung freilegen.
In ihren plastisch-reliefhaft angelegten Gazebildern („Gaze-Dekonstruktionen“)schafft Eugenie Bongs-Beer Querbezüge zur Graphik wie auch zu ihrer plastischen Arbeit. Reliefs von Farb- und Steinpigmenten verdichten sich zu plastischen Farb- und Raumkompositionen.

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 21:00 Uhr Vernissage
Einführung Gabriele Teuteberg M.A.

Linie 4, 7, 47, 77, 33 (Eilfschornsteinstraße)


Galerie S. in 2015

27 Galerie S.

Hof 3 - 52062 Aachen - www.facebook.com/galeries.aachen
www.vera-sous.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neue Arbeiten -Antonio Nunez
Lonely Islands III -Vera Sous

alle Linien Haltestelle Elisenbrunnen + Linie 4 (Elisenbrunnen)


Galerie Sebestyén

28 Galerie Sebestyén

Jakobstr. 39 - 52066 Aachen - 0241-35918

Linie 4 (Paulusstraße)


il quadro Galerie in 2015

29 il quadro Galerie

Theaterstraße 80 - 52062 Aachen - 0241-25388
www.galerie-il-quadro.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

14.000 KM allein durch China - Fotodokumentation
Isabella Mugavero,in künstlerischer Umgebung aufgewachsen, hat sich nach gründlicher Überlegung für Architektur entschieden und während des Studiums die Fotografie entdeckt. Nach einem Semesteraufenthalt in der höchst westl. orientier-ten Konsumstadt Shanghai reiste sie 2 Monate mit Rucksack und Bus durch China auf der Suche nach dem wahren Gesicht des Landes und den Menschen, jeden Tag an einem neuen Ort – ein neues Klima

Schmuck Kunst Unikate
Irma holt sich Inspiration aus der Natur und verarbeitet Naturmaterialien, Metall, Draht und vieles mehr. Die Künstlerin ist anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 11:00 – 18:00 Uhr Künstlerische Schmuckberatung.
Erbstücke wie Ketten, Armbänder oder Ohrringe die nicht mehr gefallen, können umgearbeitet werden. Die Künstlerin macht Vorschläge für eine evtl. Änderung oder Ergänzung – bitte den „alten“ Schmuck mitbringen.

So, 27.09. 11:00 – 18:00 Uhr Künstlerische Schmuckberatung.

Linie 13, 33, 27, 57 (Theaterstr. + Wallstr.)


Internationales Zeitungsmuseum in 2015

30 Internationales Zeitungsmuseum

Pontstraße 13 - 52062 Aachen - 0241-4324910
www.izm.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Times Square
Es ist eine collagenhafte Malerei bei der Werner Koch Zeitungselemente mit Zeichen des Menschen und vom Menschen verbindet. Orte der Inspiration werden sichtbar, offene Prozesse und übergreifende Fragestellungen. Zeit, Zeitfluss und Vergessen werden zum Gegenstand seiner Bilder und Objekte. Mit der Verwendung von Printmedien in der bildenen Kunst steht er in einer langen Tradition. Ein umfangreicher Katalog begleitet die Ausstellung.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 17:00 Uhr Vernissage mit Vortrag und Musik
Der Künstler Werner Koch ist anwesend.

Alle Linien Elisenbrunnen oder Linie 4 (Eilfschornsteinstraße)


KuKuK in 2015

31 KuKuK – Kunst und Kultur am Köpfchen

Eupener Straße 420 - 52076 Aachen -
0241-55942306 (deutsches KuKuK Büro)
0241-16073656 (KuKuK CaféBar)
www.kukukandergrenze.eu
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Operation Kuckuck · Daniela Melzig
Werden die Grenzen innerhalb Europas immer Transparenter, gründete sich 2004 die europäische Agentur FRONTEX zum Schutz der Außengrenze der Europäischen Union. Aktuelle Geschehnisse der Flüchtlingsschiffe im Mittelmeer und die Herausforderungen in der Migrationspolitik Europas überschatten die Freuden des 25. jährigen Jubiläums des Vereinten Deutschlandes.
Die Ausstellung „Operation Kuckuck“ im Rahmen der Kunstroute Aachen beinhaltet eine Installation auf den Fenstern und mit dem Gebäude des belgischen Zollhäuschen sowie einer Exponaten Ausstellung im deutschen Zollhäuschen mit inhaltlichen Bezügen zum obigen Thema.
Ausstellung bis 8.11.2015.

mehr

Im zusammenwachsenden Deutschland mit steigenden Zuwanderungszahlen ist tolerantes und offenes Begegnen gegenüber allen Menschen ein erfolgversprechendes Konzept für die Zukunft. Die Erfahrungen der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands sollten einen Impuls für die Probleme der nicht Europäischen Bevölkerung und einen konstruktiven Blick auf das Thema „Festung Europa“ werfen.
Grenzen verschieben sich und werden zur globalen Verantwortung.
„Operation Kuckuck“ möchte das Netzwerk von Ost und West verstärken und durch eine zunehmende Integration des Multikulturellen Austausches Vorurteile abbauen helfen.
Zeitgleich zur Kunstroute Aachen finden in Mecklenburg-Vorpommern Ausstellungen zeitgenössischer Künstler*innen im Rahmen von „Kunst Heute“ statt. In der Gemeinschaftsausstellung „Fluchtpunkt“ im Kunstkontakt-Mecklenburg werden inhaltliche Bezüge zur Operation Kuckuck hergestellt und via Internet und Skype werden die beiden Ausstellungen zeitgleich miteinander vernetzt.
„Reisen ist eine Gemeinheit. Es zwingt dich, Fremden zu vertrauen und wegzugehen von der Wärme deines Zuhauses und deiner Freunde. Du bist ununterbrochen aus dem Gleichgewicht. Nichts gehört dir, nichts als die absolut notwendigsten Dinge – die Luft, der Schlaf, die Träume, das Meer, der Himmel – alles Dinge, die mit Ewigkeit zu tun haben. Oder eben mit dem, was wir uns darunter vorstellen.“
Cesare Pavese beschreibt in seinem Tagebuch das Gefühl, welches Tausende von Flüchtlingen oder Auswanderern teilen werden, wenn Sie sich auf ihren Weg machen in eine hoffnungsvolle Zukunft, die meist in einem Schattendasein endet.
Gefangen in der Freiheit, umgeben von unsichtbaren Grenzen, fristen Flüchtlinge ein Dasein der Unsicherheiten im gelobten Land. Illegal, geduldet, versteckt oder verfolgt.
Schatten auf der Flucht.

Vita Daniela Melzig
1999 Akademie Bildende Künste Maastricht, Niederlande
Diplom der Bildenden Kunst und Design
Freischaffend als Bildende Künstlerin mit zahlreichen Ausstellungen und Kunstprojekten im In- und Ausland
2006 Mitbegründerin der Produzentengalerie "Artikel5" in Aachen
Gründungsmitglied des Kunstvereins Grebbin e.V.
2008 Autonome Hochschule Eupen, Belgien
Europäische Lehrbefähigung der Kunstpädagogik
2009 Mitglied und Atelier im Rothener Hof e.V.
Gymnasiallehrerin in Schwerin
Seit 2013 Freie Mitarbeiterin im Staatlichen Museum
Schwerin / Güstrow / Ludwigslust
Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK
Reisestipendium Schloss Plüschow - CAMAC - Centre d´Art, Frankreich
Projektleitung Künstler für Schüler des Künstlerbund
Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK
Seit 2015 Vorstandsmitglied des BDK e.V., Landesverband M-V für Kunstpädagogik Referat Kulturelle Bildung

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 12:00 Uhr Vernissage mit Einführung durch die Kunsthistorikerin Gabriele G. Teuteberg
Künstlerin ist anwesend.

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Midissage-Terrassenkonzert mit Piet Hodiamont

Linie 14 (Köpfchen)


Kulturwerk Aachen Galerie in 2015

32 Kulturwerk Aachen Galerie

Triererstraße 1 - 52078 Aachen
www.kulturwerk-aachen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von dem, was bleibt.
Die 3 Künstlerinnen Almud Moog, Kathrin Philipp und Claudia Schumacher zeigen in dieser gemeinsamen Ausstellung Zeichnung, Malerei und Installation.

Almud Moogs abstrakte Zeichnungen besitzen die Eigenheit flüchtiger Gedanken und Klänge. Es sind grafische Musiknotationen auf Papier. Die Arbeiten sind jedoch weder Interpretationen noch Illustrationen der Musik, sondern es entwickeln sich eigenständige Abstraktionen. Nachklänge, die für sich stehen.

Kathrin Philipp malt mit Öl in der Art klassischer Stillleben das letzte Sichtbare eines Besuches: Die Inletts, Kissen, Laken und Bettbezüge, den der Besuch hinterlässt. Sie nimmt die spezifische ästhetische Qualität von Schmutz- und Bügelwäsche in ihrem häuslichen Umfeld wahr und lässt sich von ihr zu eigenem künstlerischem Schaffen inspirieren.

Claudia Schumachers Arbeiten geben eine fragmentarische Welt wieder in der der Einzelne verloren gegangen scheint. Aus Pergamentpapier und alltäglichen Gegenständen entstehen raumgreifende und in den Raum eingreifende Installationen, die von innen heraus leuchten.

Achtung! Die Aachen-Arkaden haben am "Verkaufsoffenen Sonntag" (27.09.2015) erst ab 13 Uhr geöffnet.

Ausstellung 11.9.-17.10.2015
Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag 13:00 - 19:00 Uhr

Materialien: Einladungskarte kulturwerk von dem was bleibt

Linie 5, 15, 25, 34, 41, 45, 55, 57, 65, 68, 70, 125, 166 (Rothe Erde)


Kunst aus NRW in 2015

33 Kunst aus NRW

Abteigarten 6 - 52076 Aachen - 02408-959415
www.kunst-aus-nrw.nrw.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Musterdeutung
Drei abstrakte Hinterglasmalereien, die Muster zeigen: Rauten, Blätter - schnell versucht man ein Ornament wiederzuerkennen. Die Künstlerin Katharina Marderthaner hat die Bilder als Campingtische an die Wand montiert. Zeitgenössische Künstler spielen mit der abstrakten Form und der Bedeutung, die Muster transportieren können. Welche Funktion haben diese Ornamente, sind sie Kunst oder Design? Ausgehend von diesem Neuankauf ermöglicht die Sammlungsausstellung zum Thema Muster einen Einblick in die Vorbereitungen zur Neupräsentation, die am 31. Oktober eröffnet werden wird
Künstler: Jan Albers, Bernd und Hilla Becher, Petra Herzog, Sebastian Ludwig, Katharina Marderthaner, Tim Ulrichs, Katharina Veerkamp u.a.
Ausstellung bis 30.09.2015.
Di + Mi 14:00 – 18:00 | Sa 15:00 – 18:00 | So 12:00 – 18:00

mehr

„Kunst aus NRW“ fördert im Auftrag des Landes junge Künstlerinnen und Künstler durch Ankäufe und bietet einen Überblick über die Entwicklung der Kunstszene NRWs seit 1948. In dem barocken Gebäude der Abtei Kornelimünster werden Werke von Götz, Schumacher, Nay über Uecker, Richter, Polke, Baumgarten, Becher, Ruff, Gursky bis zu Völker, Dahlem, Krebber, Hock u.a. aufbewahrt. Wegen Umstrukturierungen und Vorbereitung der Neupräsentation der Sammlung sind nur Teilbereiche des Hauses zugänglich.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 15:00 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Birgit Kampf. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

Sa, 26.09. 15:30 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Birgit Kampf. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

Sa, 26.09. 16:00 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Birgit Kampf. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

So, 27.09. 15:00 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Marcel Schumacher. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

So, 27.09. 15:30 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Marcel Schumacher. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

So, 27.09. 16:00 Uhr Führung
Muster einer Sammlung- Einblick in die Depots mit Marcel Schumacher. Wegen der räumlichen Situation ist die Führung jeweils auf 10 Personen begrenzt.

Linie 35, 55, 65 (Kornelimünster Napoleonsberg oder Schulberg)


Kunstwechsel - dreieck.triangle.driehoek in 2015

34 Kunstwechsel - dreieck.triangle.driehoek

Wilhelmstrasse 26 - 52070 Aachen - 0241-156373
www.wbecker.kulturserver.de www.dreieck-ev.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quer fällt ein
quer – fällt – ein ?
querformat, querschläger, quer leben: existentiell, politisch, gesellschaftlich, kulturell, religiös, poetisch, ästhetisch kreuz und quer, querbeet, quergestreift, schiefgewickelt, verquer sich querstellen, querdenken, querschießen, sich einmischen 20mal Kunst ! 20mal verquer ! zwanzigmalkunst zwanzigmalverquer
Arbeiten von Ulla Amberg, Leo Brenner, Monika Brenner, Heidy Giesbrecht, Uta Göbel-Groß, Dorine Hulshof, Cornelia Kitta-Kahlke, Gertrude Kraft, Gabriele M. Corsten, Monika Petschnigg, Ingrid Pirnay, Thea Pott, Monika Raschke, Mirjana Stein-Arsic, Andrea Tigges, Guusje van Noorden, Beatrix von Bock, Marlou Vossen, Christel Wermuth, Anita Werner, Dagmar vom Grafen Connolly. Die Künstler sind anwesend.
Eröffnung Do 24.09.2015 um 19:00 Uhr, Einführung Prof. Wolfgang Becker
Finissage So 11.10.2015 um 15 Uhr, Führung und Aktion
Ausstellung vom 30.9.-11.10.2015, Mi-So, 14-18 h.

Veranstaltungen:

So, 27.09. 14:30 Uhr Performance von Mieke Verhooren
Butoh-Tanz

So, 27.09. 16:00 Uhr Performance von Mieke Verhooren
Butoh-Tanz

Materialien: Einaldungskarte. | Pressetext

Linie 3, 13 (Augustastraße)


Logoi in 2015

35 Logoi – Institut für Philosophie und Diskurs

Jakobstr. 25a - 52064 Aachen - 0241-16025088
www.logoi.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

High Q
Dieter Hans & Heiner Geisbe

Heimische Haikus – ein Experiment zwischen Dichtung und Grafik
Was und wer hat wen ein wenig oder üppig inspiriert und warum keiner resigniert? Oder wurde das Duo Dieter Hans & Heiner Geisbe von der Formel High Q = hohe Intelligenz x Assoziationspotential X + Faktor I(ronie und tiefere Bedeutung) = Können infiziert?
Zwei Freunde zeigen sich öffentlich, werden gelobt und getadelt und beantworten jede Frage.
Die Künstler sind anwesend.
Ausstellung bis Ende 2015. Mo-Fr, 10:00-15:00 Uhr

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 18:30 Uhr Lesung
In einer 20-minütigen Lesung wird der Kulturjournalist Rudolph Remmert aus Detmold den Versuch wagen, eingangs die Geschichte und Bedeutung des Haiku aus literarischer Sicht zu schildern, um sich dann dem lyrischen Oeuvre von Dieter Hans und den gemalten Werken von Heiner Geisbe in gebührend verknappter Form zu widmen. Ohne Groll wird Ivan Goll ohne bleierne Verzögerung Franz Blei genauso gegenübergestellt, wie die beiden Protagonisten dieser Ausstellung

Linie 4 (Paulusstraße)


Ludwig Forum Aachen in 2015

36 Ludwig Forum Aachen

Jülicher Straße 97-109 - 52070 Aachen - 0241-1807101
www.ludwigforum.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Le Souffleur Schürmann trifft Ludwig.
Lufonauten Expedition Museum
Videozone: Eric Baudelaire - The Ugly One
Videoarchiv Im Angesicht der Kamera
Plattform Aachen: Performance
Plattform Aachen: Rhein-Verlag

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 14:00 – 15:30 Uhr Comiciade-Workshop

Sa, 26.09. 15:00 Uhr Öffentliche Führung

Sa, 26.09. 18:00 Uhr Eröffnung "Plattform Aachen, Rhein-Verlag"

So, 27.09. 15:00 Uhr Öffentliche Führung

So, 27.09. 15:00 – 17:00 Uhr Werkstatt-Kinderbetreuung
mit Kreativprogramm

Linie 1, 11, 16, 21, 46, 52 (Ludwig Forum)


Malwerkstatt EigenArt in 2015

37 Malwerkstatt EigenArt

Friedrichstraße 97 - 52070 Aachen - 0241-82228
www.malwerkstatt-eigenart.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abenteuer Farbe wir feiern 5 jähriges
Arbeiten von Gisela Beissel, Evelyn Kratz, Regina Münch, Sabine Raatschen, Doro Spiritula, Bernd Völker und Jürgen Völker.
Die Künstler sind anwesend.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 14:00 – 17:00 Uhr Ausdrucksmalerei für Groß und Klein (Mitmachaktion)

So, 27.09. 14:00 – 17:00 Uhr Ausdrucksmalerei für Groß und Klein (Mitmachaktion)

Linien 7, 27, 37, 77 (Normaluhr); 13A, 13B, 3A, 3B (Augustastraße); 33, 34, 57 (Schlossstraße): alle 2er und 5er (Scheibenstraße)


NAK in 2015

38 NAK – Neuer Aachener Kunstverein

Passstraße 29 - 52070 Aachen - 0241-503255 oder 0241-536848
www.neueraachenerkunstverein.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sound Noir
Die Ausstellung "Sound Noir" ist Teil des internationalen Kooperationsprojektes "INTER/sound", das zwischen den Institutionen NAK, ikop (Eupen) und Les Brasseurs (Lüttich) initiiert wurde. Innerhalb von "Sound Noir" werden neu produzierte Arbeiten der beiden Künstler Jacob Kirkegaard und Konrad Smolenski zu sehen sein.
Die Künstler sind am Samstag, den 26.09.2015 anwesend.
Ausstellung bis 22.11.2015.

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 19:00 Uhr Vernissage

Linie 34 (Ungarnplatz);
Linie 1, 2, 3A, 3B, 5, 11, SB11, 12, 13A, 13B, 16, 21, 34, 43, 46, 51, 55, 68, 57, 73 (Hansemannplatz)


project.claus... in 2015

39 project.claus...

Kuckhoffstraße 39 - 52064 Aachen - 0032-87-743791
www.juergenclaus.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Roland Fischer: Fassaden - Gesichter des Urbanen weltweit. Künstlerfotografien. Hundert Fassaden, ein Kompendium zeitgenössischer Architektur, abstrakten Gemälden ähnlich. Vorherrschaft und Kontinuität moderner Architekturpraxis werden gezeigt.
Ausstellung bis 23.10.2015.

mehr

Roland Fischer nimmt in der Kunst des ausgehenden 20. Jahrhunderts und des beginnenden 21. Jahrhunderts eine bedeutsame Position ein. Er experimentierte von 1980 an als Erster unter den jungen deutschen Fotografen mit großformatigen Portraitaufnahmen und hat damit der Fotografie eine neue Bildhaftigkeit verliehen. Seine Themen sind der Mensch und die Orte seiner Existenz. Heute ist der Künstler Roland Fischer weit in unserer globalen Welt verankert. Seine Ateliers in München und Beijing, aber auch seine Galerien in den USA und Europa verdeutlichen dies.

Linie 4, 5, 24, 25, 35, 45, 55, 75 (Schanz)


RAUM für KUNST in 2015

40 RAUM für KUNST – Elisengalerie

Friedrich-Wilhelm-Platz - 52059 Aachen - 0241-4544510
www.sparkasse-aachen.de/raum_fuer_kunst
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bye bye land
Reliefs von Petra Deta Weidemann.
Die Ausstellung dauert vom 29.8.2015 bis zum 2.10.2015.
Eröffnung 28.8.2015 um 19 Uhr.

Von Aachen Hauptbahnhof fahren die Buslinien 11,14, 21 und 44


Skulpturenhügel in 2015

41 Skulpturenhügel

Senserbachweg 210 - 52074 Aachen - 0241-1898438
www.skulpturenhügel.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

So weit, so nah
Skulptur, Installation, Land Art, Malerei. Kunst auf Wegen, Plätzen und Wiese, mitten in der Landschaft auf den Ebenen des Hügels.
Acht Künstler zeigen Kunst inmitten der Natur. Über einen Panoramaweg nach oben auf ein weites Plateau entdeckt der Besucher die Kunstwerke aus verschiedenen Blickwinkeln. Skulpturen aus Materialien wie Stein, Holz, Eisen oder Beton treten in einen Dialog mit der Natur. Farben von Bildern und Skulpturen zeigen Kontraste in der Landschaft. Einige Skulpturen sind begehbar oder laden zum Sitzen ein.
Der Skulpturenhügel befindet sich im deutschen Teil von Lemiers (Aachen-Laurensberg).
Künstler: Claudia Döring, Bernward Frank, Leo Horbach, Katharina Jaspers, Birgitta Lancé, Daniela Melzig, Gotthardt Walter und Birgit Weitner.
Die Künstler sind teilweise anwesend (immer anwesend: Claudia Döring, Birgitta Lancé, Katharina Jaspers und Birgit Weitner).

Veranstaltungen:

Sa, 26.09. 12:00 – 18:00 Uhr Kunstrouten-Café

So, 27.09. 12:00 – 18:00 Uhr Kunstrouten-Café

So, 27.09. 15:00 Uhr Lesereise durch den Skulpturenhügel

Linie 50 - über NL (Lemiers)
Linie 37 - über Laurensberg (Lemiers). Samstag ab etwa 17 Uhr und Sonntag: Linie 37 fährt nur als Anruftaxi zwischen Haltestelle Laurensberg und Lemiers (mind. 30 min. vor Abfahrtszeit telef. anmelden unter 0241- 40 13 999), Anschluss an Laurensberg mit Linie 47.


SPEKTRUM 2015 in 2015

42 SPEKTRUM 2015 – Arbeiten aus den Stationen der Kunstroute

Ausstellungsort: Aula Carolina, Pontstraße 7-9 - 52062 Aachen
www.aachenerkunstroute.de

Ausstellung aller Stationen der Aachener Kunstroute mit Arbeiten Ibrahim Alawad, Layali Alawad, Ulla Amberg, Lara Bispinck, Eugenie Bongs-Beer, Gundolf Bruchhaus, Roberto Campos, Gabi Deckers, Claudia Döring, Nasser Eghbalpour, Barbara Geier, Heiner Geisbe, Heidy Giesbrecht, Uta Göbel-Groß, Anja Goslar, Elena Graure-Manta, Juliane Heucke, Elisabeth Howey, Dorine Hulshof, Heinrich Hüsch, Hans-Henrik Husemann, Olivia Janku, Gloria Jansen, Katharina Jaspers, Cornelia Kitta-Kahlke, Gertrude Kraft, Birgitta Lancé, Delaine Le Bas, Sarah Linke, Guido Löhrer, Marcus Löhrer, Gabriele M. Corsten, J. Konrad Mellies, Britta Moche, Renate Müller-Drehsen, Ellie Munten, Antonio Nuñez, Irena Paskali, George Pavel, Monika Petschnigg, Ingrid Pirnay, Thea Pott, Theo Ramrath, Monika Raschke, Alfred Reuters, Zitta Ring Pavel, Sabrina Schelker, Tatsuo Shoji, Alice Smeets, Vera Sous, Mirjana Stein-Arsic, Kitamura Takeshi, Ice Teodosievski, Andrea Tigges, Jussi Valtakari, Guusje van Noorden, Beatrix von Bock, Marlou Vossen, Birgit Weitner, Christel Wermuth, Anita Werner, Kay Zimmermann, Peter Zimmermann, Heinz Zolpe

Veranstaltungen:

Fr, 25.09. 20:00 Uhr Vernissage zentrale Ausstellung aller Stationen in der Aula Carolina

Linie 4 (Markt, Judengasse)


Suermondt-Ludwig-Museum in 2015

43 Suermondt-Ludwig-Museum

Wilhelmstraße 18 - 52070 Aachen - 0241-479800
www.suermondt-ludwig-museum.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Suermondt-Ludwig-Museum zeigt Kunstwerke von der Antike bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Linie 3, 13 (Kaiserplatz, Augustastraße)


VHS Aachen in 2015

44 VHS Aachen – studiengalerie

Peterstraße 21-25 - 52062 Aachen - 0241-4792125
www.vhs-aachen.de/vhs/detail.338.start.htm
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Delaine und Damian Le Bas - Patrin
Die Künstler legen eine Spur quer durch die Geschichte und lassen uns Unheimatliches und Unheimliches „unserer“ Heimat entdecken. Sie laden zu einem Nachdenken über eine Kultur ein, in der diejenigen, die dem Prozess ihrer Vermarktung entgegen stehen, von der Teilhabe ausgeschlossen werden.
So sehen wir, allegorisch verrätselt, Schneewittchen keine Heimat mehr finden und Alice flieht vor einem Land vor den Spiegeln, in deren bruchstückhaftem Glitzern auch wir uns verirren.
Vernissage: Fr, 28. August 2015, 18 Uhr.
Ausstellung 28.8.-27.10.2015

mehr

Delaine Le Bas, britische Romni, studierte Fine Arts am Central St. Martin’s in London – Damian Le Bas, britischer Traveller, studierte am Royal College und arbeitete in der Werbeindustrie. Obschon
das Künstlerpaar den Begriff Outsider Art mit angemessener Ironie betrachtet, trifft es zu, dass sie ihre Kunst als Lebensausrichtung sehen.
Ihre Kunst wendet sich gegen eine Identitätspolitik, welche Außenseiter konstruiert, um die Fiktion einer Mehrheit zu schaffen. Die Projektionen in den Zuschreibungen an ein „fahrendes Volk“, werden zum Sinnbild für Hass und Verfolgung in einer Politik der Angst, die einen Zwang zur Verstellung entstehen lässt, und eine Binnenstigmatisierung verfolgter Gruppen zum Resultat hat.
Gegen diese Identitätspolitik setzen die Künstler Performances,
Videos, wunderkammerartige Objektinstallationen, Skulpturen, textile Kunstwerke,
Malerei, Decoupage und Zeichnungen. Ihre Kunst weiß das Leiden der europäischen Roma mit der rituellen, psychodramatischen und heilenden Kraft, die ihrer Tradition eignen, zu verbinden.

Hier entdecken wir Unheimatliches und Unheimliches „unserer“
Heimat. Die Künstler legen eine Spur quer durch die Geschichte, die zu Verfolgung und Mord führte – von der Hexenverfolgung bis zu den heutigen Nachwirkungen der modernen Diktaturen.
Delaine und Daniel Le Bas laden zu einem grundsätzlichen Nachdenken über
eine Kultur ein, in der diejenigen, die dem Prozess ihrer Vermarktung entgegen stehen, von einer Teilhabe ausgeschlossen werden .
So sehen wir, allegorisch verrätselt, Schneewittchen keine Heimat mehr finden
und Alice flieht vor einem unreif rosafarbenem Land vor den Spiegeln, in deren
bruchstückhaftem Glitzern auch wir uns verirren.

Materialien: Einladung Patrin Romani, Revolution

alle Linien Busbahnhof

 

 


Hinweis: Der wegen seiner Kürze genutzte Begriff "Künstler"
umfasst selbstverständlich Künstlerinnen und Künstler.

View the embedded image gallery online at:
http://www.aachenerkunstroute.de/teilnehmer.html#sigProIdcfcf8130ed
 

[Sponsor Logo: Stadt Aachen Kulturbetrieb]

huesch

 

[Sponsor Logo: Stadtwerke Aachen AG]